Schule

Was für eine Zeit …

so lautete die Überschrift zu unserem letzten Beitrag >>>, der sich ausschließlich mit der Corona-Pandemie und den Hilfsleistungen des EWK St. Mauritius Hausdülmen befasste.

Wie berichtet konnte der Unterricht in Dabogushie Dank umfangreicher Hilfe von offiziellen und privaten Unterstützern sicher und geordnet wieder aufgenommen werden.

„Geschafft ’’ !!! war zugegebenermaßen bei den Mitgliedern des EWK der erste Gedanke, und alle hofften auf eine kurze Verschnaufpause, denn hinter dem überaus erfreulichen Ergebnis steckt doch jede Menge Arbeit und Organisation, die mitunter auch sehr aufreibend und nervenzehrend sein kann.

Da hatten wir aber die Rechnung ohne den umtriebigen und von uns sehr geschätzten Father Hilary gemacht.

Eine-Welt-Kreis (EWK) St. Mauritius Hausdülmen --- Partnerschaftsprojekt 
St. James School in Tamale / Nordghana

--- update 2021.1

Diesen oder einen ähnlichen Kommentar wird es in nahezu jeder Familie im Laufe der vergangenen Monate gegeben haben. Irgendwie oder irgendwann war – und ist immer noch – doch jeder von der anhaltenden Pandemie betroffen, sei es durch direkte Krankheit oder durch Einbußen im Arbeitsleben, ganz zu schweigen von unseren Kindern, denen man doch einiges abverlangt.

Natürlich hat die Pandemie auch vor Ghana nicht Halt gemacht. Berichte der Schulleitung unserer Partnerschule verhießen nichts Gutes, es gab so gut wie keine Gelder für Hygienemittel, die Lehrer waren mit der Situation vollkommen überfordert, kurz gesagt: Alle waren sich selbst überlassen.

In dieser sehr schwierigen Zeit hat das Land NRW vor dem Hintergrund seiner langjährigen Freundschaft zu Ghana eine nicht unerhebliche Summe im sechsstelligen Bereich bereitgestellt, die ausschließlich für Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gedacht waren.

Alice Dongyiri Kuuire (Coordinatorin) 26.6.2012:
"Die Schule bemüht sich die Herausforderungen der nahen Zukunft Schritt für Schritt zu bewältigen, aber aufgrund finanzieller Probleme gehen viele Dinge nur langsam voran. Wir sind daher sehr dankbar für Ihr Interesse um die Entwicklung der Kinder zu unterstützen. Ihre Ideen und Unterstützung werden eine enorme Veränderung im Leben unserer Menschen bewirken." (Auszug aus einem Brief an den Eine-Welt-Kreis)

Die Partnerschaft zwischen der Kirchengemeinde St. Mauritius /Hausdülmen und der St. James School in Tamale /Nordghana besteht seit September 2012.
Dieses Projekt ist in Zusammenarbeit mit dem Diözesankomitee der Katholiken im Bistum Münster und dem Büro für die Provinzpartnerschaft in Tamale entstanden.

Die Schule St. James ist eine junge katholische Grundschule im Aufbau. Waren es zu Beginn der schulischen Arbeit ca. 90 Kinder, die die Schule besuchen durften, so ist die Schülerzahl – auch Dank unserer Mithilfe – mittlerweile auf mehr als 200 angewachsen. Sie werden in der Primarstufe und der Vorstufe (Kindergarten) unterrichtet.

Seit dem Sommer 2018 ist eine Junior High School angegliedert, die von der St. James School mit verwaltet wird.

nach oben